Theatervorstellung „Die Nibelungensage in 45 Minuten“ mit anschließender 45minütigen Fragerunde in der Aula des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums mit Tino Leo

Am 25.4.18 war es endlich soweit: Die Schüler und Schülerinnen der gesamten Stufe 6 unseres Gymnasiums erlebten in der Aula eine außerordentliche Deutschstunde mit dem Stück „Die Nibelungensage in 45 Minuten“ mit Tino Leo.

Nach einer kurzen Begrüßung von Frau Harikantha, der Initiatorin für die Fachschaft Deutsch, übernahm der freischaffende Schauspieler und Autor Tino Leo, der seit 2011 basierend auf dem 1-Personen-Stück von Jürgen Flügge „Ich bin nicht Siegfried – ein Nibelungenlied“ tourt, selbst das Wort.

Das Stück wird nach dem Prinzip  des story actings erzählt, d.h. Tino Leo  schlüpfte dabei in 14 unterschiedliche Rollen und veränderte dabei Körperlichkeit und Stimme ohne viele Requisiten oder Bühnenlicht zu nutzen. Außergewöhnlich war zudem die Sitzordnung in der Aula. Tino Leo benutzte die Bühne durchaus, allerdings war er doch die meiste Zeit inmitten der Kinder und bezog diese auch aktiv ein. Vereinfacht wurde diese Methode dadurch, dass die meisten Kinder auf mitgebrachten Sitzkissen auf dem Boden vor der Bühne in einem Halbkreis angeordnet saßen.

Die begleitenden Deutschlehrkräfte der 6. Klassen waren von der mitreißenden Vorstellung ebenso begeistert wie die fast 170 Schüler und Schülerinnen, die von Anfang bis zum Ende begeistert an den Lippen des Schauspielers  hingen.

Am Ende der Darbietung konnten die Schüler und Schülerinnen noch weitere 45 Minuten bleiben und erhielten Antworten auf vielfältige Fragen zum Stoff der Sage, zum Leben als Autor oder Schauspieler oder auch zum persönlichen Lebensweg von Tino Leo.

 

Die Fachschaft Deutsch bedankt sich an dieser Stelle für die großzügige Unterstützung des Fördervereins Graf-Stauffenberg-Gymnasium e.V., der die Hälfte der Gage übernahm.

 

Harikantha (für die Fachschaft Deutsch)