Ilmenauer Physiksommer

Ilmenauer Physiksommer

Der „Ilmenauer Physiksommer“ will die Bedeutung der Physik für das moderne Leben darstellen und dadurch das Interesse der Schülerinnen und Schüler für ein Studium der Physik wecken.

Das Graf-Stauffenberg-Gymnasium nimmt regelmäßig jeweils mit dem Physik-Leistungkurs an dem einwöchigen Sommerkolleg teil. Übergeordnete Themen wie z.B. „Mobilität: Verkehr und Transport in der Zukunft“ werden durch Vorlesungen aufgezeigt, über Praktika vertieft und in Seminaren von Schülergruppen unter Anleitung wissenschaftlich erarbeitet.

Der „Ilmenauer Physiksommer“ wird zusätzlich durch abendliche Rahmenveranstaltungen abgerundet.

Sabine Pschorner, MINT-Beauftragte

Ilmenauer Physiksommer September 2017

Der Ilmenauer Physiksommer soll die Bedeutung der Physik für das moderne Leben darstellen und dadurch das Interesse der Schüler für ein Studium der Physik wecken. Hierfür bietet das Institut für Physik der TU Ilmenau ein einwöchiges Sommerkolleg an, in welchem wissenschaftliche Aspekte eines übergeordneten Themas durch Vorlesungen aufgezeigt, durch Praktika vertieft sowie durch Seminare von Schülergruppen unter Anleitung erarbeitet werden. Wir Schüler und Schülerinnen des Physik-LKs mit Frau Pschorner waren für eine Woche Studierende der Physik und lernten das abwechslungsreiche Leben auf dem Universitätscampus kennen. Mit dem Thema des 17. Physiksommers „Kosmos und elementare Teilchen“ durften wir zu einem selbst gewählten untergeordneten Thema eine Vorlesung halten. Ergänzt wurde das Programm mit einem Rundgang und Kennenlernen der TU Ilmenau, mit Vorlesungen von bedeutenden Physikern wie Rolf-Dieter Heuer, Generaldirektor der CERN und natürlich auch das Besuchen eines Studentenclubs und der Ilmenauer Rodelbahn. Die Schüler fanden die Woche sehr interessant und abwechslungsreich und würden dem kommenden Physik-LK dasselbe nochmals empfehlen. Im dem selbst gedrehten Film wird nochmal die Woche gezeigt wo wir Schüler fast jede Menge Spaß und jede Menge Wissen errungen hatten.